we were at the moon...
INFO


Space Debris ("Weltraum-Schrott") ist eine seit über 10 Jahren in der Kraut-Fusion & Hardrock-Szene bekannte Rockband.

Presseauszug 8/2014: "...was die vier Musiker hier ablieferten, war eine faszinierende Fusion aus space- und krautrockigen mit jazzigen, bluesigen und elektronischen Elementen. Space Debris bewegten sich mit traumwandlerischem Geschick zwischen den Stilen und brachten sogar nicht wenige Zuschauer zum Tanzen. Aber auch die stillen Genießer kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus - kein Wunder angesichts des von Intuition und blindem Verständnis geprägten Zusammenspiels der Bandmitglieder"(Blicker/Nr. 80)



Die neue Scheibe 2014! DLP+CD, mit 4 Longtracks a´20 Min. studio - ab Herbst auch als aufwändige coloured Vinyl-Version mit farbigen Innenhüllen erhältlich!:


Good-Times-Magazin schreibt: "Mit dem aktuellen Longplayer haben sich Space Debris selbst übertroffen - und das ist keine leere Floskel, sondern schlichtweg Tatsache. Die Band bezieht sich auf eine längst vergessene Ära,kreiert aber einen hochindividuellen Sound, der sich deutlich von Plagiat-Psychededikern abhebt und bei dem Vergleiche eben nur Vergleiche sind. Empfehlung!"
Rocktimes schreibt: "Mit "Phonomorphosis" untermauern Space Debris ihre Stellung als eine der allerstärksten Bands unseres Landes. Denn was neben den musikalisch unanfechtbaren Qualitäten für dieses Quartett spricht, ist, dass es einfach hochspannend und musikalisch nicht ausrechenbar ist."
Eclipsed-Rockmagazin schreibt: "Space Debris erreichen mittlerweile souverän ein hohes Niveau, sind aber zugleich in der Lage, ihrem Sound neue Klangfarben beizumischen" (8 von 10 Punkten und unter den Top 20 Alben der Ausgabe 4/2014)
rockblog.bluesspot schreibt: "Krautrock - auf dem Peak der heutigen Zeit! Ultrafetter Sound - Überragend!"
musikreviews.de schreibt: „Phonomorphosis“ überzeugt als Gang durch die psychedelische/hart-rockende Musikgeschichte und bleibt doch etwas Eigenes. Das Gestern kennen und im Heute daheim sein, dazu die Krautrock-Fackel hochhaltend: SPACE DEBRIS gelingt’s."


Vertrieb:
Tommy Gorny (guitar), Mitja Besen (bass), Christian Jäger (drums/production/artwork), Winnie Rimbach-Sator (keyboards)





Liveauftritte:

- 08.08.15 Spaceparty (Infos & Karten nur über unsere Kontaktmailadresse)
- 10.01.15 Hofheim/Jazzkeller "Jazzkeller-Hofheim.de"
- 25.10.14 Worms: ("Die Funzel" außerdem spielt Winnies "DP in Rock" - Projekt
- 04.10.14 Magdeburg "Sackfabrik"
- 12.09.14 Koblenz im "Circus Maximus"
- 06.09.14 Weinheim beim "Masters Of Krautrock-Abend" "www.cafecentral.de" zusammen mit der Ax Genrich Band
- 15.08.14 Salzkotten Festival "underground-aexperten.de"
- 09.08.14 "Tropen-Tango-Festival" bei Lorch a.Rhein
- 16.05.14 Psy-Rock Festival in Mannheim , 7er-Musicclub
- 05.04.14 Schwetzingen zusammen mit Ax Genrich Band (Cafe Montreux)
- 08.03.14 Heidelberg im "Karl"
- 21.12.13 Weil der Stadt/Weihnachtsfestival "jh-kloster.de"
- 04.10.13 Siegen, "www.vortex-club.de" zusammen mit der Ax Genrich Band,
- 20.09.13 Weinheim "www.cafecentral.de" zusammen mit der Ax Genrich Band
- 16.03.13 Lakei Helmond, NL, Kozmic Karpet Ride Festival (psychedelic music festival)
- 15.02.13 Halle, Objekt5
- 22.12.12 Freak Valley-Weinachtsspecial in Siegen
- 09.11.12 Heidelberg www.villanachttanz.de
- 12.10.12 mit Baby Woodrose im JH-kloster, Weil der Stadt
- 18.08.12 "Finkenbach Open Air, Odenwald"
- 19.05.12 Freak-Valley-Festival
- 03.09.10 Dresden, "Tante JU"
- 13.03.10 Miltenberg, "Big Mama"
- 31.12.09 Wolfsbehringen/bei Eisenach, "www.deadicated.de" Infos:T.036254-78212
- 12.09.09 Zürich/Schweiz, "Profitreff"
- 11.09.09 Ostermundigen-Bern/Schweiz, "Tell´s Saal"
- 10.09.09 Feuerthalen/Schweiz (bei Schaffhausen), "Dolder 2"
- 17.01.09 Halle, "Objekt5"
- 22.11.08 Geel, Belgien De Bogaard
- 21.11.08 Siegen, Belle Epoque
- 28.06.08 Weinheim, Cafe Central
- 27.06.08 Darmstadt, Öttinger Villa 2
- 04.08.07 Bad Doberan, Zappanale (Mainstage)
- 29.06.07 Darmstadt, Öttinger Villa 1
- 20.06.06 Burg Herzberg Festival (Mainstage)
- 07.10.05 Michelstadt, Hüttenwerk
- 08.09.05 Züttlingen/Heilbronn, Schloss Domeneck
- 05.08.05 Neonfest/odenwald

Vinyl/CDs seit 2001, die alle über (auch für Händler) zu bestellen sind.







Markenzeichen sind strukturierte Improvisationen im 70er-Sound, wobei im Spielfluß Melodie- und Kompositionsgerüste entstehen. Damit überträgt Space Debris diese im Jazz schon immer übliche Arbeitsweise auf den Psychedelic-, Fusion- und Hardrock. Das bedeutet auch bei Plattenaufnahmen "live" Ideen zu gestalten und zu kreieren ohne "Malen nach Zahlen", wie es sonst im Rock beim Reproduzieren fester Songstrukturen üblich ist. Dabei knüpfen Space Debris an das Konzept der "Spontankomposition" der "Krautband" Can oder auch an die Merkmale der frühen, Zep und Purple Liveimprovisationen an.
Auftritte auf verschiedenen renommierte Festivalbühnen, wie BURG-HERZBERG-FESTIVAL 2006, als DVD erhältlich und vom WDR-Team gefilmt u.a. auch für den, der ZAPPANALE 2007 und auf dem "FINKENBACH-FESTIVAL 2012" sowie zahlreiche Beiträge zu z.T. hochauflagigen und u.a. international erschienenen Samplern haben Space Debris bekannt gemacht.




Das Rockmagazin schreibt:"Space Debris haben sich dem Jam-Krautrock der frühen Siebziger verschrieben, bei dem scheinbar alles möglich war
- Jazz, Ethno, Rock, Blues und Avantgarde, und das bringen sie auch mit einer hohen Authentizität. Das Trio ignoriert aktuelle Trends und konzentriert sich
lieber auf Feeling und Ausdruck. So bieten die teils sehr langen Nummern (oft weit über 10 Minuten) hoch individuelle "Irrungen und Wirrungen", die den Hörer
verführen, neugierig machen, und in eine ganz andere Dimension "abfahren" lassen. Besonders das intensive Zusammenspiel verdeutlicht die Essenz der Musik,
nämlich Offenheit, die Fähigkeit, aufeinander eingehen zu können, und das sich loslösen von konventionellen Songstrukturen" (Quelle: Rockmagazin GOOD TIMES-4/2008)
Seventies-Hörer die das Experimentelle in der Musik seit Jahren vermissen, können sich problemlos das Space-Ticket sichern, denn die Gruppe hat alte Klänge
mit intensiven Soli fusioniert und somit eine längst vergessen geglaubte Tradition fortgeführt." GOOD TIMES-Juni/11 (Alan Tepper)
"Zwischen Psychedelik á la BRAINTICKET, hartem Rock, Heavy Prog und Jazz wandeln SPACE DEBRIS mit wuchtigen, weit ausholenden Schritten."



"Deutschland hat in den späten 60er- und während der 70er-Jahren eine grosse Krautrock-Tradition entwickelt und dabei eine Reihe grossartiger,
weltweit bekannter Bands herausgebracht: Can, Amon Düül oder Birth Control, um nur einige davon zu nennen. Es spricht vieles dafür, dass Space Debris
drauf und dran sind, sich in diese ehrwürdigen Ränge einzufügen. Die Überzeugungskraft, die vom Schaffen dieses Quartetts ausgeht, wurzelt in
unermüdlicher Leidenschaft, einem fundierten Verständnis von Musik und einer breiten stilistischen Basis" (Quelle: "Tante JU"/Dresden)



----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


info
news/gigs
reviews
fotos
musiker
cd-vinyl-mp3
interview
video-clips
links
guestbook


kontakt+booking


facebook

bandcamp

disclaimer