we were at the moon...
BREITKLANG - TONTRÄGER






Die DLP und CD (Digipac) "phonomorphosis" erscheint offiziell am 01.04.2014 und ist wieder bei

Rudi Vogels erhältlich (Schriftzug = unverbindlicher link zum Mailorder)




1. Colossus Stranded 20:45 mp3-file edit part 1 only
2. Phonomorphosis 19:46
3. Cat Flow Deluxe 19:47
4. Journey Back To The Moon 18:35


als CD digpac oder DLP mit 140 gr. schwarzem Vinyl im Klappcover
recordings & pre-mastering by Jan Dewald
Vinyl DMM Direct-Metal-Mastering by Pauleracoustics

Besetzung: Tommy Gorny (g),Christian Jäger (dr), Winnie Rimbach-Sator (k), Mitja Besen (b)
frontcover-paintings & guest-vocals (1.) by Magic Petra
produced by C.Jäger - breitklang.com




Stimmen zur Platte:
Good Times 6/2014 schreibt: "Mit dem aktuellen Longplayer haben sich Space Debris selbst übertroffen - und das ist keine leere Floskel, sondern schlichtweg Tatsache. Die Band bezieht sich auf eine längst vergessene Ära, kreiert aber einen hochindividuellen Sound, der sich deutlich von Plagiat-Psychedelikern abhebt und bei dem Vergleiche eben nur Vergleiche sind. Empfehlung!"
Rocktimes schreibt: "Mit "Phonomorphosis" untermauern Space Debris ihre Stellung als eine der allerstärksten Bands unseres Landes. Denn was neben den musikalisch unanfechtbaren Qualitäten für dieses Quartett spricht, ist, dass es einfach hochspannend und musikalisch nicht ausrechenbar ist."
Eclipsed-Rockmagazin schreibt: "Space Debris erreichen mittlerweile souverän ein hohes Niveau, sind aber zugleich in der Lage, ihrem Sound neue Klangfarben beizumischen" (8 von 10 Punkten und unter den Top 20 Alben der Ausgabe 4/2014)
rockblog.bluesspot schreibt: "Krautrock - auf dem Peak der heutigen Zeit! Ultrafetter Sound - Überragend!"
musikreviews.de schreibt: „Phonomorphosis“ überzeugt als Gang durch die psychedelische/hart-rockende Musikgeschichte und bleibt doch etwas Eigenes. Das Gestern kennen und im Heute daheim sein, dazu die Krautrock-Fackel hochhaltend: SPACE DEBRIS gelingt’s."


Infotext zur Platte:
„Phonomorphosis“ ist der Titel der erste Studioplatte von Space Debris seit der Triple-LP „Elephant Moon“ aus 2008 und wurde in Mannheim von Jan Dewald recorded. Der Sound ist fetter als gewohnt. Schlagzeuger Christian Jäger spielt diesmal sein Ludwigdrumset mit größeren Trommelgrößen. Die Platte enthält vier 20-minütige, sehr variationsreiche Monster-Longtracks aus den Genres Krautrock, Hardrock, Fusion. Der Eingangssong „Colossus Stranded“ schwebt mit langem Orgelintro melancholisch in die psychedelischen Guestvocals von Magic Petra, (die auch die phantasievollen, erneut mit der Musik korrespondierenden Coverpaintings beigesteuert hat), um dann zu einem verträumt-abhebenden Hardrocker zu mutieren, der gegen Ende sich zum klassischen Purple-Battle zwischen Orgel und Gitarre wendet (die Demo mp3 oben geht nur bis Min. 11 also der Hälfte des Songs). Der Titelsong „Phonomorphosis“ ist ein sehr vielseitiger Musik-Trip unter Verwendung aller Register des Krautrockhandwerks, der gegen Ende sogar in Dub-Themen und psychedelischen Funk driftet. Beim dritten Longtrack „Cat Flow Deluxe“ gibt es stellenweise fast zappaesken Blues, dann Coolness alla Doors und zum Ende geradezu orientalischen aber dreckigen Rock. Das Stück „Journey Back To The Moon“ erinnert sehr an die ersten Scheiben von Space Debris mit schwerer, verzerrter, klagender Orgel, als ob er 1970 recorded worden wäre, es ist der einzige Song der aus einer andere Aufnahmesession Ende 2012 stammt."




-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------








Die DLP und CD (Digipac) "she´s a temple" von 2013:




Das 10. Album von Space Debris ist nun - mit neuem Bassisten - wieder etwas härter und erdiger im Sound. Nachdem die alten Vinyls der Band zu hochgehandelten Sammlerstücken wurden und nach den erfolgreichen Archive-CDs liegt nun wieder ein homogenes neues reguläres Space Debris Doppel-Album auch als Vinyl vor. Die Band hat Ihre Spielweise weiterentwickelt und ist reifer und flüssiger geworden, überwiegend mit kreativen Longtracks, die Geschichten erzählen. So zeigt z.B. auch das Covermotiv Bilder der antiken Wüstenstadt Palmyra und bezieht sich in der Verbindung zu Cabanels Venus auf die erfolgreiche Herrscherin Zenobia, die letztlich von den Römern besiegt wurde. Der Hörer ist in gewisser Weise der 5. Musiker der stets „mitspielt“ durch seine durch die Band geweckte Vorstellungskraft. Die Musik bleibt den Improvisationsparts von bekannten 70-Jahre Größen wie Purple, Zep, Mountain, King-Crimson, Hawkwind aber auch dem Jazz verwandt, nie aber verliert sie ihre durchgängige Eigenständigkeit, wie sie seit über 10 Jahren typisch für Space Debris ist.

" „She’s A Temple“ bewegt sich härtemäßig zwischen den DOORS in „Wir entern die Bühne und hören erst wieder auf, wenn man uns runterschmeißt“ und DEEP PURPLE-Feuerball, mächtige, druckvolle Orgelkaskaden treffen auf eine variable Gitarre, selbst kleine santanaistische Latin-Ausflüge sitzen drin („She’s A Temple“), pumpenden Bass und eruptive Schlagzeugsounds.FAZIT: Erneut gelingt SPACE DEBRIS eine abwechslungsreiche Klangreise, die man gerne als Krautrock bezeichnen kann - ohne bleischwere Repetitionen oder allzu teutonische Symphonik. Zwischen Psychedelik á la BRAINTICKET, hartem Rock, Heavy Prog und Jazz wandeln SPACE DEBRIS einmal mehr mit wuchtigen, weit ausholenden Schritten. "
(Jochen König von )

(click for large foto)

1. Palmyra 14:59 mp3-file
2. Cloudwalker 4:41
3. Creation (part 1) Glimpse Of A Dying Sun 8:59
4. Creation (part 2) Everdrifting Particle 8:56
5. Skinflight 2:34
6. Time Traveller 8:32
7. She´s A Temple 11:53
8. Supernova 1604 16:46
9. Zenobian Dance 5:21 (only Vinyl Bonustrack)

als CD digpac oder DLP mit 140 gr. schwarzem Vinyl im Klappcover
gefertigt mit DMM Direct-Metal-Mastering bei Pauleracoustics

Besetzung: Tommy Gorny (g),Christian Jäger (dr), Winnie Rimbach-Sator (k), Mitja Besen (b)


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------




Zum 10 jährigen Bandjubiläum von Space Debris haben wir 2011 das Archiv der Band durchforstet und drei randvolle eigenständige neue CDs mit jeweils eigenem Artwork produziert, die einen Querschnitt aller Bandbesetzungen zeigen. Vinyl ist diesmal wirklich sicher nicht geplant, denn wie sollen 3 x fast 80 Min. incl. eines 30 Min. Stücks auf Vinyl gepresst werden ohne sich zu überheben?







1. Journey To The Starglow Restaurant 30:01 (2007)mp3-file (only middle part/edit)
2. Hypnotic Jerks 14:05 (2004)
3. Freeflight 11:51 (2008)mp3-file
4. Bilham 12:17 (2008)
5. Love me Two Times (Doors) 3:36 (1994)
6. Don Quichote 4:08 (2004)
7. Space Junk 3:24 (2006)

fast alle Stücke der Vol. 1 im Studio eingespielt mit Ur-Besetzung (Kunkel/Gorny/Jäger)
2. Auflage der CD ist erfolgt!



Die CD Archive Volume 1 ist mit „Journey To The Starglow Restaurant“ betitelt und beginnt mit diesem gleichnamigen 30 Minuten Epos aus der stilprägenden Trio-Zeit der Band um 2004-2008. Neben einigen anderen Tracks aus dieser Zeit gibt es u.a. auch zwei Longtracks von der bisher allerletzten Session mit Tom Kunkel an der Hammond von Anfang 2008. Außerdem gibt es den einzigen Coversong der Band, nämlich den Doors-Klassiker „Love Me Two Times“, 1994 eingespielt, bei dem der Drummer neben dem Trommeln gleichzeitig Herrn Morrison interpretierte. Es bestehen also Aufnahmen, die zwar älter als 10 Jahre sind, die Bandgründung mit dem Namen „Space Debris“ ist allerdings eine Idee von 2001.










1. The Mandraker 2:15 (live Trebur ´98)mp3-file
2. Whales Bad Doberan 13:43 (live Zappanale 2007)
3. Who 7:55 (live Zürich 2009)
4. Go East 15:02 (live Dresden 2010)
5. Space Out 5:43 (live Dresden 2010)
6. Winipan 16:42 (live Miltenberg 2010)mp3-file
7. Clint 7:18 (live Michelstadt 2005)
8. Exterra Dive 9:40 (live Michelstadt 2005)
9. Away 1:06 (2004)

alles Liveaufnahmen
songs 1,2,7,8 eingespielt mit Ur-Besetzung"(Kunkel/Gorny/Jäger), songs 3,4,5,6 eingespielt mit der neueren Besetzung (Gorny, Jäger, Rimbach-Sator, Brettel)
2. Auflage der CD ist erfolgt!

Die CD Archive Volume 2, betitelt mit „All Man“ (dt.-engl. -Wortspiel…) beginnt mit einem kurzen Stück „The Mandraker“, das auf einem Festival 1998 in Space-Debris-Gründungs-Besetzung auf der Bühne spontan entstanden ist, obwohl es zu dieser Zeit Space Debris als Name noch gar nicht gab. Danach folgt der Song „Whales“, der Höhepunkt des damaligen Zappanale – Gigs der Band 2007. Dass die Band ihren Stil erweitert hat, hört man auf den 4 jüngeren Longtracks dieser zweiten CD, die zwischen 2009-2010 live in Dresden und Zürich mit dem aktuellen Keyboarder Winnie Rimbach-Sator recorded wurden. Ein Extra gibt es beim Song „Who“, wo ein unbekannter Sänger unerwartet auf die Bühne sprang und die Band beflügelte. Abgeschlossen wird diese zweite CD, die im Gegensatz zu Volume 1 ausschließlich live eingespielte Stücke zeigt, mit zwei Songs aus dem Jahr 2005, als Space Debris ihren zweiten Gig und gerade die zweite Schallplatte "Kraut Lok" veröffentlicht hatte.










1. Mary-Joe-Anna 10:14 (Zürich 09)mp3-file
2. Reprise Of The Sun 3:32 (Zürich 09)
3. Deepest View 21:30 (Michelstadt 04)
4. Moon Roots 6:23 (Weschnitzmühle 04)
5. Blues 5:39 (Weschnitzmühle 04)
6. "Anima 9:17 (Siegen 08)"mp3-file
7. Latrino Mortadella II 9:16 (Siegen 08)
8. Astronaut Versus Kosmonaut 5.30 (Siegen 08)
9. Namber Nein 0:27 (Exil 00)
10. MoJoMe III 1:33 (Weschnitzmühle 01)
11. Mynona 4:04 (Weschnitzmühle 04)
12. Jerrys Aural Innovations 0:10 (Radioansage Jerry Kranitz 04)

songs 1,2,6,7,8,9 von akt. Besetzung mit Keyboards v. Winnie; songs 3,4,5,11 mit Hammond v. Tom,

songs 6 bis 8 waren bisher nur als Vinyl-Bonus auf der Live Ghosts aber auf CD bisher nicht erhältlich













-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Space Debris hat außerdem weitere 5 Vinyl-Werke plus ein Konzert-Film als DVD veröffentlicht, die im Folgenden vorgestellt werden.
Alle sind auch als CDs erhältlich bei Rudi Vogels

(link zum Mailorder) oder für Bestellinfos einfach eine unverbindliche Mail senden an: info@spacedebrisprojekt.de

wir haben auf dieser Seite von jeder Platte einige Mp3-Songs (unterstrichen) zum kostenlosen Download bereitgestellt (grün). Von allen unseren Liedern sind Hörbeispiele neuerdings bei jpc.de zu finden, da kann man kostenlos jeden Songanfang anspielen






-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------






Die 6. Scheibe "Live Ghosts"!

seit 2010 nun neben CD-version auch als VINYL-DLP MIT BONUSTRACKS! Auflage insg. 1500
"Mit neuem Keyboarder ist dies die Fortführung und Weiterentwicklung des eigenen Sounds. Eine Diskographie ohne Aussetzer" (musikreviews.de 12 v. 15 Pkt.)
"Der Titel zeigt,daß da mehr war als die Band und das Publikum: Magie!" (ragazzi-music.de)





1. Solarization 7:05
2. Love Weibrator 6:25
3. Transmigration 8:38mp3-file
4. Latrino Mortadella 7:37
5. Dance Of The Holy Orbit 4:55
6. Electric Eagle 7:23mp3-file
7. Omnitron 6:12
8. Mountain Rising 5:25
9. Science Fiction Is Today 11:02

(Doppel-Vinylversion 2x 140 Gramm mit 3 "Bonus-Songs" om Gig in Siegen 2008 incl. Drumsolo!):

"Anima"mp3-file
"Latrino Mortadella II"
"Astronaut Versus Kosmonaut"




Line-up: Tommy Gorny (guitar, bass bei # 9) Winnie Rimbach-Sator(organ, synthesizer) Christian Jäger (drums) Peter Brettel (bass, guitar bei # 9)







-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Seit 2008 gibt es die Triple LP (3xLP) und Doppel CD "ELEPHANT MOON" (weit über 2 Stunden Spielzeit) zu bestellen. Auflage insg. 1500

Stimmen zur Platte:"Ihr neues, mittlerweile fünftes Werk bietet über 153 Minuten verspielte, vielfältige Jams vom Feinsten, bei denen jeder der Musiker für Glanzmomente sorgt. Es wird ein breites Spektrum abgedeckt, das von Space und Psychedelic bis hin zu Boogie und Jazzrock Elementen reicht. Da diesmal ein Bassist mit an Bord ist wirkt das ganze rhythmischer und wuchtiger als auf ihren Vorgängern. Die facettenreichen Tracks, die auch diesmal durch spontane Improvisationen entstanden sind, sind zum größten Teil instrumental gehalten und reichen von kompakten 2 Minütern bis zu Mammutwerken, die die 21 Minuten Grenze überschreiten. Klangtechnisch ist diese Werk ebenfalls sehr gut gelungen. Ein sehr empfehleswertes Album, meiner Meinung nach ihr bestes bisher. Einfach zum Abheben!" ("Michi" Musikzirkus-Forum; 9,5 von 10 Punkten)




Die 3erLP im aufwändigen Deluxe-3fach-Faltcover mit vielen Fotos und feinem Artwork (auf Bild clicken um dies zu sehn)
erscheint wieder mit schwarzem 140gr. Vinyl.

(click for large foto)

Die Vinyl-Fachleute vom "www.dualboard.de" Dual-Forum beurteilen die Qualität unseres Vinyls als perfekt: "Das Dreifach-Vinyl ist tadellos gefertigt, plan, ohne störende Nebengeräusche und ansprechend im zweimal aufklappbaren Gatefold verpackt. Zum Klang: weder audiophil verkünstelt, noch zu tode komprimiert. Es gibt genug Dynamik, tonale Ausgewogenheit und Authentizität - es klingt "echt". Alles in allem so wie es sein soll -> perfekt!"

Die ebenfalls erhältliche DoppelCD-Version erscheint mit 8-seitigem Booklet und 153 Min. Spielzeit.
Zwei auf der CD enthaltenen Bonustracks können, damit die Vinylfans nicht benachteiligt werden, über den Button MP3 kostenlos runtergeladen werden.
Der CD-Bonustrack "Awaking" erschien allerdings bereits auf der Vinylversion der Kraut Lok-DLP.

CD 1:
1. Free Spirits 21:38mp3-file
2. Heliopolis 14:46
3. Japanese Girl 7:37
4. Medicine Man 8:01
5. Später kommt Peter 4:12
6. Winter 3:27
7. Return Of Voyager 3:03
8. Alien Äppler Party 2:52
9. MoJoMe II 2:02
Bonustrack:
10. Awaking [complete bird version...] 10:50mp3-file


CD 2:
1. Jazzvibe Explorers (11:03)
2. Space Debris Truckin' (9:18)
3. Black Viking (21:05)
4. Ur-Whales (11:17)
5. Unknown Song (4:40)
Bonustracks:
6. Longo Ago 12:45mp3-file
7. Rockarola (4:16)


Line-up: Tommy Gorny (guitar, bass) Tom Kunkel (organ, synthesizer) Christian Jäger (drums) Peter Brettel (bass) 'Magic' Petra Klamert (psychedelic vocals - #8 [CD 1]) Eric Bläss (guitar - #6 [CD 2]) Sven Köthe (vocals - #6 [CD 1])

Vinyl seit März 2012 ausverkauft Doppel-CD aber erhältlich!





-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Die DVD "Live At Burg Herzberg Festival 2006 - Into The Sun" (ca.90 Min.) :

auch als CD (70 Min.) seit August 2007 erhältlich, Auflagen insg. 2500

Ursprünglich wurde für eine Festivalzusammenfassung für den WDR Rockpalast gefilmt, deshalb höchste Bild/Schnitt und Soundqualität!!!
Eine Gemeinschaftsproduktion von Herzberg Verlag, Far Horizons und Space Debris 2007
Extras: Interview und 20 Minuten Impressionen vom Festivalgelände
Hier ein paar Bilder aus dem DVD-Konzertfilm als Vorgeschmack:


für DVD-Demo einfach Bilder anclicken (nur komprimierte Web-Qualität)



1 Songlist DVD/CD:

1. Into the Sun 22:05 (CD 18:10)mp3-file
2. Lornas Vibrator 16:15
3. Electric Friends 14:18 (CD 14:32)
4. Mountain 7:00 (CD 7:29)
5. Whales 17:19 (CD 18:28)
6. Jam Bang 5:40 (CD 4:51)











-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Die LP/CD "THREE" , Auflage insges. 1500 - seit November 2006 erhältlich:

(p) 2006, schwarzes Vinyl 140 gr, farbiges Cover (Originalgemälde aus 1968 v. Jürgen Vatter) oder CD

Der LP-Version liegt INCLUSIVE ein Siebdruck DIN A 2 Poster vom Covermotiv bei!

1. Dark Star (5:43)
2. Saurus 7:00mp3-file
3. Trip Vitesse 9:57
4. Mountain 6:20
5. La Mano de Dios 15:10 (auf CD extended-version 19:42 )




Die LP war "Platte des Monats" bei den `Babyblauen-Seiten` und wurde von den Lesern des Rockmagazins `Eclipsed` in die besten Jahresveröffentlichungen 2006 zwischen die Neuveröffentlichungen von Bruce Springsteen und The Who gewählt.

Vinyl seit 2011 ausverkauft aber als CD noch erhältlich!






-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Die zweite Doppel-LP Vinyl oder CD "KRAUT LOK" seit Oktober 2005 erhältlich (ca. 82 Min.)

(p) 2005, schwarzes Vinyl 140 gr, farbiges Klappcover (Fotos von Oliver Gerhartz), mit 2 farbigen Innenhüllen mit Fotos und Text oder als CD

A-Seite:
1. Boliviamp3-file
2. Capitalists Nightmare

B-Seite:
1. Xenufo
2. Trans Odenwald
3. Electric Friends
4. Purple Dream

C-Seite:
1. Kraut Lok

D-Seite:
1.Second Sight
2. Awaking (edit und nur auf Vinyl)mp3-file
3.Magic Paisleys


Gesamtlaufzeit Vinyl 84 Minuten, CD ohne Awaking knapp 80 Min.

Vinyl komplett seit 2009 ausverkauft neue verbesserte Pressauflage als CD ist in 2012 über Green Brain erfolgt!




(click for large foto)


Gastmusiker der zweiten Platte: Magic Petra (vocals), Eric Bläß (Gitarre), Thomas Schütz (Bass), Jochen Meister (Gitarre), Daniel Sich (Gitarre).

Besonderen Dank geht an Oliver Gerhartz, ohne dessen Fotos das Kraut-Lok Cover nicht möglich wäre. Das Cover kann übrigens zum Zeitreisen benutzt werden: Man kann auf der Kraut Lok das Wort (engl.) "Zeno" erkennen = Zenon, griech. Philosoph., Zenon von Elea, vorsokratischer Philosoph und Mathematiker, der bekannt wurde durch seine Paradoxien im Zusammenhang mit Raum und Zeit und dem Unendlichen. (5. Jahrh. V. Chr.); Hier seine Beweise gegen herrschende Raum- und Zeit-Begriffe:

Zenon fragte, wie es sein kann, daß man in einer endlichen, d.h. begrenzten Zeit eine Strecke durchlaufen kann, die aus unbegrenzt zu verkleinernden Teilstücken besteht (z.B. Strecke AB=1, dann erhält man: 1/2+1/4+1/8+1/16+...=1). D.h. man solle z.B. versuchen, Archilleus, den schnellsten Läufer Griechenlandes gegen eine Schildkröte mit einem Vorsprung antreten zu lassen. Angenommen die Schildkröte hat einen Vorsprung von 100 Metern und Archilleus läuft zehnmal so schnell wie die Schildkröte, dann hat Archilleus, wenn er 100 Meter durchlaufen hat, den Startplatz der Schildkröte erreicht. Diese hat aber unterdessen auch 10 Meter zurückgelegt. Hat Archilleus diese 10 Meter durchlaufen, ist die Schildkröte wieder 1 Meter voraus usw. Wie kann also Archilles die Schildkröte je einholen? Zeit und Raum sind also nicht denkbar. Man kann sich also vorstellen, daß Space Debris mit dem Prinzip der Paradoxien von Zenon eine Zeitmaschine gebaut haben und in Form der Kraut Lok nun unterwegs sind. Dazu Christian, der Schlagzeuger: "Wir haben seine Paradoxien ernst genommen im Gegensatz zur modernen Wissenschaft und das Produkt mit unserer Musik verbunden. Besucht haben wir Zenon auch schon und, damit er uns erkennt, haben wir seinen Namen zur freundlichen Begrüßung auf die Maschine gemalt. Wenn man das Cover-Bild "durchschaut" und die Paradoxien des Zenon sich dabei versucht vorzustellen, wird man in Kombination mit unserer Musik Raum und Zeit verändern und Zeitreisen unternehmen in die 70iger Jahre"













-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Die erste Doppel LP Vinyl oder CD "KRAUTROCKSESSIONS 1994 - 2001" (84 Min.)

(p) 2002, schwarzes Vinyl 140 gr., farbiges Klappcover, innen mit Fotos und Text



A-Seite:

1. Long Distance Voyager (1998) 9:22)mp3-file
2. Green Skies (1998) 8:25/)mp3-file
3.Mo-Jo-Me (2001)(nur auf Vinyl-Version) 2:58

B-Seite:

4.We were at the Moon before you were at the Moon (1999) 16:12
5.Lorna’s Vibrator (short version) (1999) 1:07
6.Nuff & Nunner (1999) 3:11

C-Seite:

7.Lorna’s Vibrator (long version) (1999) 2:48
8.Phobos Was Here (1999) 11:14
9.Big Babys Birthday (1996) 6:54

D-Seite:

10.Gaspra 951 (1994) 8:25
11.Daydream (1996) 10:40
12.Miranda (1998) 2:28

Gesamtlaufzeit Vinyl-Version, 83:44, CD (ohne MoJoMe) knapp 80 Min


Vinyl komplett seit 2009 ausverkauft aber neue, verbesserte Pressauflage als CD ist in 2012 über Green Brain erfolgt!



"Es ist kein Zufall, dass die Musik überwiegend wie aus dem Jahr 1969 klingt, denn musikalische Vorbilder, alte Fendertürme, Hammond mit Marshall-Amp und Ludwigdrums, sowie analoge Aufnahmetechnik mit 1 (!) bis max. 4 Spuren müssen und sollen zu diesem Sound führen. Wir sind ja bei Weitem nicht die einzigen, die das begriffen haben. Doch im Prog.- und Krautbereich kennen wir keine Band, die so arbeitet. Außerdem ist die Assoziation mit dem Sound von Lieblingsbands aus den frühen Siebzigern gewollt und eine schöne Sache.

Vinyl war ein Muss bei dieser Vorstellung von Sound und wir waren richtig begeistert und verblüfft, wie der Sound sich durch das Vinyl im Vergleich zur CDR verändert hatte, als wir das erste mal die Testpressung hörten: Die Höhen weicher und homogener, alles viel verbundener und wie aus einem Guß. Nachdem unerwartet die erste Auflage schnell weg war, haben wir wegen der großen Nachfrage im April 2004 eine leicht veränderte 2. Auflage pressen lassen.

Musiker der ersten Platte:Tommy Gorny (Gitarre/Gesang), Tom Kunkel (Hammond/Synth.), Christian Jäger (Drums), außerdem: Uwe Moldrczyk (Bass, wahwah Gitarre), Thomas Schütz (Bass), Rainer Kühnel (Bass), Jochen Meister (Gitarre), Eric Bläss (Gitarre), Sven Köthe (Gesang).

Die Aufnahmen der ersten Platte sind ausschließlich und immer ohne jegliche Absprache spontan entstanden und keiner hat sich über Stil und Spielweise bewusste Gedanken gemacht. Improvisation bedeutet hier nicht einfach, dass der Gitarrist einen Background für Solos hat, sondern alle Instrumente kreieren gleichberechtigt zusammen Figuren und Themen. Musik aus dem momentanen Gefühl heraus, funktioniert nur, wenn im Augenblick des Spiels alle aufeinander hören und eingehen. Das ist etwas ganz anderes als einen Song abzuspulen und seinen Part möglichst gut zu spielen. Die vier essentiellen Musiker-Kriterien Kreativität, Gefühl, technische Ausführung und Zuhören fallen dabei auf einen einzigen Zeitpunkt und es macht deshalb so viel Spaß zu improvisieren. Da der Zuhörer eine Kopie dieser Augenblicke anhört, kann er unter Umständen diese Echtheit und Freiheit der Improvisation mitspüren. Dies funktioniert nur, wenn man gleichberechtigte und gleichstarke Musiker hat, die ohne viel Klärungsbedarf den selben Sinn für Musik haben. Selbst ein Stück wie „Big Babys Birthday“ das etwas nach Song klingt und aus dieser Reihe zu fallen scheint, hat zwar noch am ehesten Songstrukturen, ist aber 100ig improvisiert und damit etwas völlig anderes als ein auf dem Reissbrett geplanter und eingeprobter Song. Etwas anderes ist das Abmischen und Schneiden, wo wir sehr perfektionistisch mit viel Detailarbeit vorgegangen sind. Ein ganzes Jahr intensive fast tägliche Arbeit steckt da drin und auch die Cover wurden in Eigenregie fotographiert, entworfen und umgesetzt, wenn auch immer wieder Freunde geholfen haben.

Unser Antrieb die Musik zu veröffentlichen ist die Vorstellung, dass da irgendwo ein Musik-Freak sitzt und sich einklinkt in unser Feeling und unseren freien Flug nachempfindet." (Christian Jäger, Frühjahr 2003)







-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Weitere bisherige Veröffentlichungen von Space Debris Musik auf Samplern (Various Artists):

CD-Samplerbeitrag "Phonomorphosis" (edit), Space Debris im Eclipsed-Rockmagazin 5/2014 (Aufl. 35.000)
CD-Samplerbeitrag "Stranded", Space Debris auf "Son Of Kraut" Sampler Sirena 4/2014
CD-Samplerbeitrag "She´s a temple“, Space Debris im Eclipsed-Rockmagazin 6/2013
CD-Samplerbeitrag "Journey To…“ (edit), Space Debris im Eclipsed-Rockmagazin 5/2011 (Aufl. 35.000)
CD-Samplerbeitrag "Solarization", Space Debris im Eclipsed-Rockmagazin Woodstock-Sonderausgabe 6/2009 (Aufl. 45.000)
CD-Samplerbeitrag "Transmigration", Space Debris auf "Krautschock" - Sampler (Krautrock-World/Web-Radio) 2009
CD-Samplerbeitrag "Medicine Men", Space Debris auf "Trip In Time" - Sampler 2008
CD-Samplerbeitrag "Free Spirit", Space Debris im Eclipsed-Rockmagazin 6/2008 (Aufl. 33.000)
CD-Samplerbeitrag "Whales live" Space Debris auf Zappanale 18" - Sampler 2007
DVD-Samplerbeitrag "Lornas Vibrator" auf Zappanale-18"-Film 2007
CD-Samplerbeitrag "Mountain" Space Debris auf Herzberg 2006-Sampler (Auflage: 1700)
DVD-Samplerbeitrag "Mountain" auf WDR-Rockpalast-Herzberg-Festival - Film 2006 (Aufl. 5000) (gesendet im WDR und auf EinsFestival)
CD-Samplerbeitrag “La Mano de Dios” Space Debris im Eclipsed-Rockmagazin 11/2006 (Aufl. 30.000)
CD-Samplerbeitrag “Capitalists Nightmare” im Moonhead-Magazin 2/2006 (Auflage 1000)
CD_Samplerbeitrag „Bolivia“ Space Debris im Eclipsed-Rockmagazin 11/2005 (Aufl. 25.000)
CD-Samplerbeitrag „Green Skies“ Space Debris im Eclipsed-Rockmagazin 2004 (Aufl. 5.000)
CD-Samplerbeitrag „Long Distance Voyager“ Space Debris im Moonhead-Magazin 2004 (Aufl. 5.000)



gut gelaunte "Tonträger"


info
news
reviews
fotos
musiker
cd-vinyl-mp3
interview
video-clips
links
guestbook


kontakt+booking


info@spacedebrisprojekt.de


disclaimer